Hero Image

Godox AD600 pro

Erster Erfahrungsbericht

WOW … heute kam er, der Godox AD600 Pro Blitz. Vorab möchte ich einfach erwähnen, der Blitz ist teuer, groß und schwer; Wie sich diese Merkmale im Betrieb bemerkbar machen, ich werde testen und auch weiterhin bewerten. Ich habe den Blitz für 899 Euro bei Amazon bestellt und wie immer, einen Tag später kam die Ware.

Der Blitz war vom Hersteller bereits ordentlich mit Styropor verpackt, somit war und ist er auch intakt bei mir angekommen. Ich habe den wie ein kleines Kind schnell ausgepackt, den Akku an den Strom angeschlossen und nach ca. 2 Stunden war dieser dann auch vollständig geladen. Das zeigt sowohl das Ladegerät als auch der Akku selber sehr gut an, am Akku kann man den Zustand per Knopf abfragen - damit muss man den noch nichtmal einschalten.

Ich empfehle euch dringend ein gutes Stativ dazu zunehmen, ansonsten wird es aufgrund des Gewichts eine sehr wackelige und instabile Angelegenheit. Ich habe mich für das folgende Stativ von Walimex entschieden und das ist für diesen Blitz oder auch die Gewichtsklasse perfekt geeignet (Walimex Pro WT-806 Lampenstativ)

Als Verbindung zwischen Kamera und Blitz habe ich mich für den Godox XPro-S 2.4G TTL entschieden, dazu schreibe ich aber nochmal separat einen Bericht. Die Einrichtung und in Betriebnahme könnte nicht einfacher sein, Kamera einschalten, XPro-S einschalten und den Blitz Ad600 pro einschalten. Beide sind im Lieferzustand auf Channel 1 eingestellt und die Verbindung funktioniert sofort (hier habe ich aber auch nichts anderes erwartet).

Nach dem einschalten (den Schalter musste ich erstmal finden, unten zwischen dem Griff ist der Knopf) ist der Blitz sofort einsatzbereit und ich habe erstmal die schwächste Stufe und die hellste Stufe ausgelöst. Der Blitz ist hell, wirklich hell und man darf auf keinen Fall direkt in den Blitz beim auslösen schauen, die schwächste Stufe (1 / 256) ist ebenfalls genial. Mein aktuell einziges Foto ist das folgende von meinem Arbeitsplatz (aus der Hand) mit den Einstellungen (EXIF: 24mm - ISO100 - f/6.3 - 1/10 Sek) und es ist fantastisch geworden vom Licht.

Hier jetzt weniger das Motiv als das Licht, benutzt habe ich den Standard 7 Zoll Reflektor ohne Wabe, das was ich hervorheben möchte und muss ist folgendes; Es ist ein sehr starker Outdoor Blitzer, der aber auch Indoor mit wenig Licht super beleuchtet. Beim blitzen ist es wichtig auch das bestehende Licht mit der Stimmung zu übernehmen und nicht einfach kalt und hell blitzen.

Das erreicht man durch die Belichtungszeit, je länger diese ist; umso mehr Licht nimmt der Sensor auf (vom Hintergrundlicht). Ausser die Lampe hinter dem Bildschirm und dem Blitz gab es keine weitere Lichtquelle, der Blitz war mit 1 / 128 eingestellt und durch die Blende sowie die Belichtungszeit (diese hat keinen Einfluss auf die Helligkeit) ergab sich eine sehr gute Ausleuchtung des Arbeitsplatzes.

In der kommenden Woche werde ich den Blitz bei einem Produktshooting einsetzen und den Bericht entsprechend um diese Erfahrung erweitern, bei diesem muss der Blitz mit seiner Helligkeit und der mobilen Eigenschaft punkten. Hier noch die wichtigsten Merkmale in einer kurzen Übersicht:

Weiterführende Informationen zum Produkt auf der Website des Herstellers